Verlauf der berufsbegleitenden Weiterbildung und nachfolgender Ausbildung
zur Atempädagogin/-therapeutin AFA®
und zum Atempädagogen/-therapeuten AFA®

Der Einstieg in die Weiterbildung/Ausbildung beginnt mit einem GRUNDLAGEN-ATEMVERTIEFUNGS-JAHR  in dem Ausbildungsinhalte gelehrt werden. Dieses erste Jahr endet mit einer Weiterbildungsbestätigung des Instituts. Die nachfolgende zweijährige Ausbildung baut darauf auf.

Im Grundlagenjahr und in den nachfolgenden zwei Ausbildungsjahren  finden jährlich 10 Ausbildungsblöcke statt (1x monatlich und 2 ausbildungsfreie Monate). Zeitliche Einteilung ist  Freitag bis Sonntagmittag.

Curriculare Ausbildungsinhalte, die im ersten Jahr begonnen haben, werden ausgebaut, vertieft und aus der Selbsterfahrung zum Lehren entwickelt. Dies führt zum Berufsbild der Atemädagogin/- therapeutin und des Atempädagogen/-therapeuten.

Die nachfolgene Ausbildung endet mit einer schriftlichen Abschlussarbeit und einem Abschluss-Colloquium, bei der die Auszubildenden ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten sowohl schriftlich dokumentieren als auch ihr bis dahin erarbeitetes atempädagogisch-therapeutisches Können praktisch und mündlich darstellen. Mit erfolgreicher Beendigung erhalten die Ausgebildeten das Zertifikat des Ausbildungsinstituts sowie das Zertifikat AFA®   des  ATEM-Der Berufsverband e.V.  Das Institut für Atemlehre Berlin ist anerkanntes Lehrinstitut des BV-ATEM e.V.  (www.bvatem.de)

.

 
dach und baum

Atem als Innenbewegung wirkt als ein komplexer aktiver Vorgang auf alle innerleiblichen Lebensvorgänge ein. Das Wiedererlernen der äußeren Beweglichkeit verändert, vertieft, bewegt wiederum das innere atemrhythmische Geschehen. Zugelassene Körperbewegungs- und Atembewegungsimpulse beeinflussen auch die geistige Beweglichkeit. Das Erfahren ein empfindender, fühlender und denkender Mensch zu sein, lässt ganzheitlich vertieftes Lebensgefühl wachsen.
(Erika Kemmann)